Clean Energie, das neue Zauberwort für Kernenergie der Klima-Apokalyptiker

Wie sehr die so genannten Klima-Retter die Umwelt aus den Augen verloren haben, zeigt die im November 2019 beschlossene „Klima freundliche Heiligsprechung“ der Kernenergie durch das Europäische Parlament: Kernenergie ist laut EU nun „Clean Energie“, Begründung: weil CO2 neutral.

Die Definition von Clean Energie ist: eine Energie, wie Strom oder Kernenergie, die bei der Nutzung die Atmosphäre nicht mit CO2 belastet, im Gegensatz zu Kohle und Öl.

Laut Europäischem Parlament ist die Kernenergie seit dem 28.11.2019 klimafreundlich und kostengünstig.

In den Leit-Medien ist nichts über diese Entscheidung der EU zu hören oder zu lesen. Schweigen ist auch eine Art der Meinungsmache.

Hier demaskiert sich wieder die Klima-Retter-Initiative und zeigt ihr wahres Gesicht, dass mit Umweltschutz nichts zu tun hat. Greta Thunberg hatte sich verplappert, als sie die Kernenergie als klimafreundlich bezeichnete. Der große Druck der Öffentlichkeit zeigte, dass die Kernenergie noch auf starke Abneigung stößt und Greta Thunberg nahm schnell ihre Aussage über die Kernenergie zurück.

Wie wichtig für die energiehungrige Industrie Energie ist, zeigt sich sowohl daran, dass einfach per Definition der EU die Kernenergie klimafreundlich ist und dadurch die neuen CO2-Steuereinnahmen in den Bau von Kernkraftwerken fließen kann.

Im folgen Teil dieses Artikels belege ich die Änderung im Klima-Papier der EU und zeige dann mit Graphiken, wie derzeit der Energieverbrauch und der Einsatz der Kraftstoffe, die Energie produzieren, weltweit und in der EU ist.

Aus diesen Zahlen lässt sich deutlich erkennen, dass eine weltweite Produktion von erneuerbaren Energien innerhalb von 10 Jahren nicht möglich ist.

 

Änderung des Klima-Papiers der EU

Ablauf der Textänderungen, einzusehen auf der Homepage des EU-Parlaments:

Vorheriger Text

56. ist der Ansicht, dass Kernkraft weder sicher noch ökologisch oder wirtschaftlich nachhaltig ist; schlägt deshalb vor, dass für den Ausstieg aus der Kernkraft in der EU eine Strategie für einen fairen Übergang konzipiert wird, die den in dieser Branche Beschäftigten neue Arbeitsplätze bietet und Pläne für einen sicheren Rückbau von Atomkraftwerken und für eine sichere Aufarbeitung und langfristige Entsorgung von Atommüll umfasst;

Neuer Text

59. ist der Ansicht, dass die Kernenergie zur Verwirklichung der Klimaschutzziele beitragen kann, da bei ihrer Erzeugung keine Treibhausgase emittiert werden und dabei auch ein erheblicher Teil der Stromerzeugung in der EU sichergestellt werden kann; vertritt jedoch die Auffassung, dass für diese Energie aufgrund der bei ihrer Erzeugung anfallenden Abfälle eine mittel- und langfristige Strategie erforderlich ist, in der dem technischen Fortschritt (Laser- und Fusionstechnik usw.) Rechnung getragen wird, um die Nachhaltigkeit des gesamten Wirtschaftszweigs zu verbessern;

(Siehe auch Änderungsantrag)

Im Text der Internationalen Klimaverhandlungen, Themen auf dem Prüfstand der COP25 UN-Klimakonferenz in Madrid, November 2019, steht folgender Text zum Thema Clean Energy auf Seite 29:

 Übersetzung:
„Dies ist insbesondere bei der Ziel-Nr. 13 der Fall.  – „Sofortmaßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen“ („Klimaschutzmaßnahmen“). Das Ziel umfasst Ziele im Bereich Klimaschutz, Anpassung und Unterstützung, aber bei der Verfolgung dieses Ziels ist es wichtig, andere Ziele wie „Null Hunger“ oder „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“ zu berücksichtigen.  Andererseits können Ziele wie „kostengünstige und saubere Energie (Clean Energie)“, „nachhaltige Städte und Gemeinden“ und „verantwortungsvoller Konsum und Produktion“ das Ziel „Klimaschutz“ verstärken.“
Übersetzung Ende

Original Text
„This is in particular the case for goal no. 13 – ‘Take urgent action to combat climate change and its impacts’ (‘climate action’ in short). The goal includes targets in the area of climate change mitigation, adaptation and support, but when pursuing this goal, it is important to take into account other goals such as ‘zero hunger’ or ‘decent work and economic growth’. On the other hand, goals such as ‘af-fordable and clean energy’, ‘sustainable cities and communities’ and ‘responsible consumption and production’ can reinforce the ‘climate action’ goal.“

Die Energie-Politik hat sich eine neue Option genehmigt

Mit dieser „kleinen“ Textänderung ändert sich auch für Deutschland die Energie-Politik.

Bis jetzt fordern erst die rechten Politiker in Deutschland ein Zurück zur Kernenergie.

Es ist eine Frage der Zeit, bis auch die politische Mitte zur „Sicherung der Energie in Deutschland“ und zur „Sicherung des Kernenergie-Ingenieurfachwissen“ ein Zurück zur „CO2-neutralen Kernenergie“ als „sinnvoll“ für die Erhaltung der Klimaziele in Deutschland propagieren wird.

Die neuen Geschäfte sollen also mit Atomstrom gemacht werden können, die mit ihren radioaktiven Abfällen in höchstem Maße Umwelt-gefährdend sind.

Es ist ganz klar, dass es für den Neuaufbau der Elektro-Autoindustrie noch mehr Strom und neues Material braucht als bis her.

 

Der Konzern BP hat ein Energie-Papier 2019 veröffentlicht, in dem die Energie- und Kraftstoff-Verbräuche weltweit dargestellt werden.

Die Realität der gebrauchten Energie weltweit ist so enorm, das erneuerbare Energien in 10 Jahren weltweit zu erreichen utopisch ist. (Und ich muss hier einfach erinnern, Klima ist eine weltweite Angelegenheit.)

Graphik über den Einsatz von Kraftstoffen Welt weit: Kohle, erneuerbare Energien, Wasser, Kernenergie, Gas, Öl:

Graphik aus: BP Statistical Review of World Energy2019 | 68th edition

Die Flächen Grau, Rot und Grün sind Kohle, Gas und Öl.

Wer bei dieser Masse glaubt, dass die dunkel orange Linie, die für erneuerbare Energien steht, weltweit in 10 Jahren die Fläche von Grau, Rot, Grün ausmachen kann, hat den Bezug zur Realität verloren.

Erdgas ist ein ressource-bedingter Brennstoff, der bei Förderung, Abfüllung, Leitung und Verbrennung Emissionen von CO2 und Methan in die Atmosphäre abgibt.
Ein kurzer Überblick über die Gesamt-Emission in g CO2-Äquivalent pro Kilo-Watt-Stunde der einzelnen Brennstoffe:
Braunkohle        ca. 410 g CO2-äq/kWh
Steinkohle          ca. 390 g CO2-äq/kWh
Erdöl                    ca. 319 g CO2-äq/kWh
Erdgas                 ca. 230-250 g CO2-äq/kWh
Erdgas ist sicherlich die bessere Alternative, aber nicht CO2-neutral, so wie es uns die Klima-Apologeten und CO2-Geschäftemacher immer wieder durch die Leit-Medien vermitteln wollen.

Wasser – und andere erneuerbare Energien sind weltweit nur in so kleinem Maße eingesetzt, dass eine zeitnahe weltweite Umstellung auf erneuerbare Energien unbezahlbar ist. Zu Bedenken ist bei erneuerbaren Energien der Verbrauch an Energie und die CO2-Belastung alleine durch die Förderung der zum Bau benötigten Rohstoffe und die benötigte Energie zum Bau der Anlagen.

Graphik über den Gesamt-Verbrauch der Energien: Kohle, erneuerbare Energien, Wasser, Kernenergie, Gas, Öl, aufgeteilt in Regionen:

Graphik aus: BP Statistical Review of World Energy2019 | 68th edition

In Europa liegt der Gesamt-Verbrauch für Energie an Kohle, Gas und Öl und Kernenergie bei ca. 84%.

Wasserkraft und erneuerbare Energien liegen bei ca. 16 %.

Damit ist die EU noch nicht mal führend, da in den Zentral- und Süd-Amerikanischen Ländern die Produktion von Energie mit Wasser und erneuerbaren Energien bei ca. 28 % liegen.

Graphik über die Stromerzeugung in den Regionen weltweit, aufgeteilt nach Kraftstoffen.Graphik aus: BP Statistical Review of World Energy2019 | 68th edition

In der EU liegt der Anteil der Stromerzeugung alleine bei der Kernenergie bei ca. 23%. Wobei Frankreich (395,9 TWH-Tera Watt Stunden) und Schweden (65,8 TWH) zu den Hauptproduzenten gehören, interessanter weise beide in der Einzelaufführung der BP-Studie aber nicht erwähnt werden. Diese Zahlen finden sich in der Statistik der INFORUM Verlags- und Verwaltungsgesellschaft mbH einer100% Tochter des Deutsche Atomforum e. V..

In der Tabelle der Verbraucher jedoch wird Schweden mit 15,5 TWH erwähnt, im Vergleich dazu: Deutschland 17,2 TWH, Groß Britannien 14,7 TWH, Frankreich 93,6 TWH .

Die prozentuale Stromerzeugung nach Kraftstoffen in der EU: ca. 40% der Stromerzeugung ist aus Öl, Gas und Kohle, ca 15 % aus Wasserkraft, ca. 20 % aus erneuerbaren Energien, ca. 2% Andere Energieformen.

Wenn wir uns jetzt vorstellen, dass die Autos von Öl auf Strom umgestellt werden sollen, muss die Stromproduktion ansteigen.

Das heißt, mit der vorhandenen Stromproduktion würde Europa nicht auskommen. Da erneuerbare und durch Wasserkraft produzierte Stromenergie Grenzen hat, werden die Rufe nach Kernenergie bald auch aus der Mitte der Politik zu hören sein.

Ganz wichtig zu wissen: ohne Lithium für die Batterien fährt kein E-Auto. Das bedeutet eine neue Form der Ausbeutung der Erde nach einem neuen Rohstoff, was wiederum für die Umwelt sehr belastend ist.

Meine Recherche der Lithium-Vorkommen weltweit hat folgendes ergeben.

Die im Internet zu findenden geschätzten Vorkommen schwanken, da es sich um verschiedene Forschungseinrichtungen handelt: einmal gibt es die geologische Forschungsstelle der USA USGS – United States Geological Survey, die Daten frei zugänglich hat, und die englische Firma Rosskill- Forschung und Beratung im Bereich Metalle, die die Daten freigibt, wenn man sich einloggt oder man bezieht die Daten von Rosskill aus Zweit-Quellen, wie z.B. in Studien.

Lithium Vorkommen

USGS – United States Geological Survey February 2019

 Übersetzung:
Weltweite Ressourcen
Aufgrund der anhaltenden Exploration haben sich die Lithium-Ressourcen weltweit deutlich erhöht und betragen rund 62 Millionen Tonnen.
Die identifizierten Lithium-Ressourcen in den Vereinigten Staaten – aus Kontinentalsole, Geothermiesole, Hectorit, Ölfeldsole und Pegmatit – liegen bei 6,8 Millionen Tonnen.
Die identifizierten Lithium-Ressourcen in anderen Ländern wurden auf 55 Millionen Tonnen überarbeitet.
Identifizierte Lithium-Ressourcen in
Argentinien, 14,8 Millionen Tonnen;
Bolivien, 9 Millionen Tonnen;
Chile, 8,5 Millionen Tonnen;
Australien, 7,7 Millionen Tonnen;
China, 4,5 Millionen Tonnen;
Kanada, 2 Millionen Tonnen;
Mexiko, 1,7 Millionen Tonnen;
Tschechien, 1,3 Millionen Tonnen;
Kongo (Kinshasa), Russland und Serbien, jeweils 1 Million Tonnen;
Simbabwe, 540.000 Tonnen;
Mali und Spanien, jeweils 400.000 Tonnen;
Brasilien und Deutschland mit jeweils 180.000 Tonnen;
Peru und Portugal mit jeweils 130.000 Tonnen;
Österreich, 75.000 Tonnen;
Finnland und Kasachstan, jeweils 40.000 Tonnen; und
Namibia, 9.000 Tonnen.
Übersetzung Ende

Die neuen geopolitischen Kriege werden nun auch um den Rohstoff Lithium geführt.
Wer mehr über die Situation in Chile, Boliven und Argentinen erfahren möchte: www.amerika21.de.

UND

Podcasts: Die geopolitische Bedeutung des „Lithium-Dreiecks“ Südamerika
Der Staatsstreich in Bolivien gewinnt vor dem Hintergrund des in jüngster Zeit rasant gestiegenen Wertes von Lithium eine besondere Bedeutung. In der Grenzregion zwischen Bolivien, Chile und Argentinien konzentrieren sich 68 Prozent der weltweiten Lithium-Vorkommen.
https://deutsch.rt.com/podcast/95484-geopolitische-bedeutung-lithium-dreiecks-in-suedamerika/

 

Energie Verbrauch pro Kopf

Der pro-Kopf-Verbrauch macht einen realistischen Vergleich des Energie-Verbrauchs in den Ländern möglich.

An der Spitze liegt Nordamerika, in dieser Gruppe sind die USA führend.

Graphische Darstellung des Gesamt-Energieverbrauchs pro Kopf weltweit.Graphik aus: BP Statistical Review of World Energy2019 | 68th edition

Europa, die GUS-Staaten (inkl. Russland), die Asia-Pacific-Staaten (inkl China) liegen weit unterhalb der Nord-Amerikanischen Staaten.

 

Bald werden wir die Rufe der Politiker nach der Kernenergie hören.

Nach solchen Zahlen sollte klar sein, dass die von den Klima-Apokalyptikern geforderte CO2-Neutralität „nur“ über die Kernenergie schaffbar sein kann. So werden die Leit-Medien das Thema Kernenergie der Bevölkerung von morgens bis in die tiefe Nacht erklären und in die Gehirne hämmern.

Es ist medial eine Spaltung durch die Gesellschaft getrieben worden.

Klima-Retter gegen Umwelt-Schützer. Wieder wird hier die Politik des Teilens und Herrschens eingesetzt. Denn eine geeinte Bevölkerung würde Frieden und gleichberechtigte Entwicklung in Einklang mit der Umwelt fordern.

Die Klima-Retter-Bewegung bedeutet eine riesige Umweltbelastung: Zerstörung vorhandener Industrien, das Neu-Bauen von Industrie und Energieanlagen, das Wegwerfen von benzin-betriebenen Autos und ihr Ersetzen durch E-Autos, das alles belastet die Umwelt enorm UND  kostet die Steuerzahler sehr, sehr viel Geld.

Mein Resümee:

Es zeigt sich immer deutlicher, dass Klima-Rettung nichts mit Umwelt-Schutz zu tun hat. Bei aller CO2-Treibhausgas-Diskussion bleibt es gewiss, dass die Umwelt geschützt werden kann, aber das Klima ein vom Menschen unabhängiger Ablauf bleibt.

Lasst euch nicht von dem Umweltschutz abspalten.
Schaut hinter die Kulissen der Klima-Apokalyptiker.
Kämpft für den Frieden und das Selbst-Bestimmungs-Recht der Völker.

 

Quellen:

Europaparlament- Klimareport-2019
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2019-0174_DE.html
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/TA-9-2019-0079_DE.html
http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2019-0174-AM-038-038_DE.pdf
https://www.europarl.europa.eu/RegData/etudes/STUD/2019/642344/IPOL_STU(2019)642344_EN.pdf

BP Statistical Review of World Energy2019 | 68th edition
https://www.bp.com/content/dam/bp/business-sites/en/global/corporate/pdfs/energy-economics/statistical-review/bp-stats-review-2019-full-report.pdf

Emissionen von Erdgas, Kohle, Braunkohle, Erdöl
https://www.kea-bw.de/kommunaler-klimaschutz/wissensportal/emissionsfaktoren
https://zukunft.erdgas.info/studien/erdgas-in-der-energiewende/vorketten-emission
https://zukunft.erdgas.info/fileadmin/public/PDF/Politischer_Rahmen/dbi-berichtkritische-ueberpruefung-treibhausgasvorketteerdgas.pdf

INFORUM Verlags- und Verwaltungsgesellschaft mbH einer100% Tochter des Deutsche Atomforum e. V.
https://www.kernd.de/kernd-wAssets/docs/service/621kernenergie-in-zahlen.pdf

Energieeffizienz in Zahlen, Entwicklungen und Trends in Deutschland2018
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Energie/energieeffizienz-in-zahlen-2018.pdf?__blob=publicationFile&v=5

USGS – United States Geological Survey February 2019
World Resources / Quellen – Pfad
https://www.usgs.gov/
Suchfeld: Lithium
https://www.usgs.gov/science-explorer-results?es=lithium
https://www.usgs.gov/centers/nmic/lithium-statistics-and-information
https://prd-wret.s3-us-west-2.amazonaws.com/assets/palladium/production/atoms/files/mcs-2019-lithi.pdf

Lithium-Informationen
https://www.isi.fraunhofer.de/content/dam/isi/dokumente/cct/2009/Angebot-Nachfrage-Lithium-Elektromobilitaet.pdf
https://www.isi.fraunhofer.de/content/dam/isi/dokumente/ccn/2009/Lithium_fuer_Zukunftstechnologien.pdf